Aalto Ballett Essen

Mitarbeiter: Leitung

Die Gründung des Orchesters, das den Ruf Essens als Musikstadt wesentlich geprägt hat, fällt in das Jahr 1899. Fünf Jahre später erhielt es einen neuen Konzertsaal, eingeweiht von Richard Strauss mit dessen „Sinfonia domestica“. Zu den weiteren herausragenden musikalischen Ereignissen der damaligen Zeit gehört vor allem die Uraufführung der Sinfonie Nr. 6 von Gustav Mahler unter der Leitung des Komponisten.
Mehrere Jahrzehnte später, Ende der 1990er Jahre, musste der renovierungsbedürftige Saalbau geschlossen werden, den man 2004 als Philharmonie Essen glanzvoll wieder eröffnen konnte. Als Chefdirigenten des Essener Orchesters wirkten: Georg Hendrik Witte, Hermann Abendroth, Max Fiedler, Johannes Schüler, Albert Bittner, Gustav König, Heinz Wallberg und Wolf-Dieter Hauschild. 1997 trat Stefan Soltesz sein Amt als Generalmusikdirektor der Stadt Essen an und führte die Essener Philharmoniker in den Jahren 2003 und 2008 im Rahmen der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt zur Auszeichnung „Orchester des Jahres“. Mit Beginn der Spielzeit 2013/14 hat Tomá Netopil das Amt des Generalmusikdirektors der Essener Philharmoniker übernommen.

Die Essener Philharmoniker haben im Rahmen des Henze-Projekts der Kulturhauptstadt RUHR.2010 in der Geburtsstadt des Komponisten gastiert sowie bei den Internationalen Richard-Strauss-Festspielen in Garmisch Partenkirchen, wo sie 2013 erneut eingeladen waren. Darüber hinaus war das Orchester in der Semperoper bei den Dresdner Musikfestspielen zu Gast sowie 2012 erstmals im Amsterdamer Concertgebouw.

Neben den regelmäßigen Diensten im Aalto-Theater spielen die Essener Philharmoniker mehr als 30 Konzerte pro Saison: Sinfoniekonzerte, Kinder- und Jugend- sowie Sonderkonzerte. Ferner gestalten die Musikerinnen und Musiker eine eigene Kammermusikreihe im Foyer des Aalto-Theaters und betreuen zudem die Orchesterakademie.

Aktuelle Produktionen
Carmen/Boléro  
Don Quichotte  
Romeo und Julia